Buchstabe B: Barrierefreiheit.

Haus Ohlig besitzt eine ebenerdig zugängige Dusche mit Sitzbank. (Foto: BAUMEISTER-HAUS)

Haus Ohlig besitzt eine ebenerdig zugängige Dusche mit Sitzbank. (Foto: BAUMEISTER-HAUS)

Der Fahrstuhl, der in Haus Collmann integriert ist, macht alle Etagen barrierefrei zugänglich. (Foto: BAUMEISTER-HAUS)

Der Fahrstuhl, der in Haus Collmann integriert ist, macht alle Etagen barrierefrei zugänglich. (Foto: BAUMEISTER-HAUS)

Ein Aufzug im eigenen Haus ist nicht nur im Alter eine praktische Ergänzung und Erleichterung des Alltags. (Foto: © fotolia.de / zphoto83)

Ein Aufzug im eigenen Haus ist nicht nur im Alter eine praktische Ergänzung und Erleichterung des Alltags. (Foto: © fotolia.de / zphoto83)

Barrierefreiheit in Häusern und Wohnungen bedeutet, dass Menschen mit Geh- oder anderen körperlichen bzw. altersbedingten Beeinträchtigungen Zugänge, Räume, Außenbereiche und zugehörige Parkflächen ohne Einschränkungen weitgehend eigenständig benutzen können. Hierfür werden schon beim Bauen eines Hauses entsprechende Maßnahmen geplant und umgesetzt. Dazu gehören:

  • breite, rollstuhl- und gehhilfengerechte Türen
  • Verzicht auf Treppen oder Absätze, alternativ Stufen, die mit Rampen bzw. Liften versehen werden
  • Vermeidung von Stolperfallen
  • eine ebenerdig zugängige Dusche oder Badewanne
  • Haltegriffe
  • unterfahrbare Waschtische
  • leicht zu öffnende Fenster und Türen
  • rutschhemmende Bodenbeläge
  • niedrige Lichtschalter
  • eine Küche mit ausreichender Bewegungsfläche und angepassten Arbeitsplatten
  • vernetzte Kommunikationsanlagen mit Notruffunktion

Bauliche Anforderungen zur Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden sind in den Landesbauordnungen verankert. Aber auch im privaten Bereich wird immer mehr auf Barrierefreiheit oder deren Vorbereitung geachtet – für den Krankheitsfall, für das Alter, aber auch generell für ein angenehmes Wohngefühl. Die DIN 18040 regelt, was gegeben sein muss, damit ein Gebäude und auch Verkehrswege als barrierefrei gelten.

Mehr zum Thema Barrierefreiheit finden Sie in unserer News zum Thema „Ein Fahrstuhl im eigenen Haus“.

Ihr regionaler BAUMEISTER-HAUS Partner ist Ihr Fachunternehmen für barrierefreies oder barrierereduziertes Planen, Bauen und Umbauen. Wir beraten Sie kompetent zu allen Möglichkeiten und haben die geltenden Gesetze und Normen im Blick.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.