Ideen für Materialien und Gestaltung.

Der moderne Twist der Holzfassade von Haus Ohlig macht das Zuhause zu einem echten Unikat.
Klinker ist nicht gleich Klinker, wie Haus Christiansen geschmackvoll beweißt.
Die Holzfassade von Haus Breitenbach bringt eine individuelle und interessante Massivhausgestaltung.

Die Fassade eines Hauses hat viele Aufgaben: Stabilität, Witterungsschutz, Wärmeregulierung und repräsentative Optik. Für die Gestaltung von Hausfassaden gibt es zahlreiche Möglichkeiten, von denen wir im Folgenden einige vorstellen.

Klinker

Elegant, traditionell, modern, rustikal: Klinkerfassaden wecken je nach Art und Betrachter ganz unterschiedliche Eindrücke. Dies liegt u. a. an den unterschiedlichen Optiken der industriell hergestellten oder handgeformten Vormauerziegel. Diese werden bei Temperaturen von bis zu 1.300 °C aus Ton gebrannt. Sie sind mit glatter, rauer oder auch „löchriger“ Oberflächenstruktur und in unendlich vielen Farben, Farbverläufen und Schattierungen erhältlich.

Wie der Name „Vormauerziegel“ bereits vermuten lässt, wird eine Klinkerfassade praktisch als zweite Mauer vor das tragende Mauerwerk eines massiv gebauten Hauses angebracht. Zwischen tragender Mauer und Klinker befindet sich, je nach Dämmfähigkeit der Mauersteine, oft noch zusätzliches Dämmmaterial, da die Ziegel selber zwar temperaturausgleichend sein können, aber über kein ausreichendes Wärmedämmvermögen für energieeffiziente Gebäude verfügen.

Klinkerfassaden werden also gemauert und bedürfen dafür einer ausgebildeten Hand, damit die Ziegelmauer fachlich korrekt ausgeführt wird, lange hält und optisch anspricht. Als Alternative sind sogenannte Klinker-Riemchen erhältlich, die zum einen dünner sind und zum anderen direkt auf das tragende Mauerwerk bzw. den Putz geklebt werden. Hierbei entsteht keine zweite Mauer, der Aufwand ist kleiner, die Langlebigkeit aber auch meist kürzer. Riemchen und Verblender werden schwerpunktmäßig als Hingucker im Innenraum genutzt, zum Beispiel für eine Wand im Loft-Stil.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in unserer News: "Klinkerfassaden".

Holz

In klassischem Schwedenrot, in Weiß oder Pastelltönen, lackiert, lasiert oder gänzlich unbehandelt: Holzfassaden begeistern in zahlreichen Variationen und wirken von gemütlich über verspielt bis edel. Das Holz kann unterschiedlich montiert werden, waagerecht oder senkrecht, zum Beispiel als Stülpschalung, in Lamellenoptik, als Boden-Deckel-Montage oder als Nut- und Feder-Montage. Die Montageart ist oft regional bestimmt und auch abhängig vom persönlichen Geschmack hinsichtlich der Hausoptik.

Holzfassaden sind in der Regel sehr langlebig, jedoch sollte gut überlegt werden, ob sinnvollerweise heimische Hölzer (z. B. Fichte, Lärche, Kiefer) oder Importhölzer (z. B. Western Red Cedar) verwendet werden. Darf die Fassade eine leicht silbrige Patina bekommen, die zugleich das Holz schützt und optisch einen ganz besonderen Eindruck macht, dann können Hölzer wie Lärche und Douglasie ohne jeglichen Holzschutz als Fassadenverkleidung verwendet werden. Fichte, Kiefer und Tanne hingegen benötigen einen umfassenden Holzschutz, der regelmäßig erneuert werden sollte. Der Trend hin zu einheimischen Hölzern ist übrigens nach wie vor ungebrochen, auch weil die Ökobilanz bei der Wahl regionaler Produkte regelmäßig am günstigsten ausfällt.

Beton

Betonfassaden sind enorm robust und langlebig. Sie wirken puristisch und elegant, was sie für Häuser im hochmodernen Stil sehr interessant macht. Zumal sie in ihrer Oberfläche, Farb- und Formgebung enorm flexibel zu gestalten sind. Betonfassaden gibt es in drei verschiedenen Arten: mit Ortbeton als Sichtbeton, der vor Ort geschalt und gegossen wird, mit im Werk vorgefertigten Fertigteilen aus Sandwichelementen sowie als Betonwerksteine mit Stahlbetonfertigteilen. Die Errichtung von Betonfassaden benötigen ein großes handwerkliches Können und sollte nur von erfahrenen Fachunternehmen erstellt werden.

Aluminium

Aluminiumfassaden findet man oft an edlen Bürokomplexen und anderen großen Gebäuden. Bei Privathäusern werden sie noch nicht oft flächendeckend verwendet. Dabei wirken Alu-Fassaden hochwertig, ästhetisch und sehr modern. Sie sind in allen Farben erhältlich, flexibel einsetzbar, können gut hinterlüftet werden und schützen sehr gut vor der Witterung. Darüber hinaus ist Aluminium dünn und leicht, was es auch optimal für die Sanierung von Altbauten macht.

Schiefer

Schieferfassaden haben in einigen Regionen eine lange Tradition. Zu Recht, denn der in Form geschlagene Naturstein ist extrem witterungsbeständig und langlebig und überzeugt durch geringen Pflegeaufwand. Es gibt bei Schieferfassaden verschiedene Deckarten, die abhängig von den regionalen Gepflogenheiten und dem persönlichen Geschmack sind.

Material-Mix

Warmes Holz trifft kühles Aluminium, Klinker in unterschiedlichen Tönen verlaufen über die Fassade – Fassadenmaterialien gibt es viele, und deren Mixe vergrößern die Gestaltungsmöglichkeiten noch. Eine Fassade wie aus einem Guss kann eine optisch tolle Sache sein, ein Materialien-Mix ist aber vielleicht noch spanender. Wie im Innenbereich, wo sich einzelne, unterschiedlich gestaltete Wände längst als Hingucker etabliert haben, kann auch die Hausfassade abwechslungsreich gestaltet werden. Dabei muss es nicht eine komplette Hauswand sein. Auch eine abgesetzt gestaltete Gaube oder ein vom Material andersartiger Streifen in der Breite der Fenster lockern eine Fassade merklich auf.

Wir von BAUMEISTER-HAUS sind Ihr Baupartner für Traumhäuser, die in ihrer Funktion und Optik optimal und individuell auf Sie zugeschnitten sind. Wir gehen für Sie mit großer Kompetenz über den Standard hinaus und bieten Ihnen viele interessante Ideen, um Ihr massiv gebautes Haus zu einem langlebigen Blickfang zu machen.

Sprechen Sie uns unverbindlich an.