Schützen Sie Ihr Zuhause vor ungebetenen Gästen

Unser Haus Uthoff sorgt dank moderner Smart Home Technik für einen sicheren Schutz vor Einbrüchen. (Foto: © BAUMEISTER-HAUS)

Unser Haus Uthoff sorgt dank moderner Smart Home Technik für einen sicheren Schutz vor Einbrüchen. (Foto: © BAUMEISTER-HAUS)

Schlafen Sie und Ihre Familie ganz in Ruhe, dank der smarten Sicherheitstechnik von Ihrem Bauherr. (Foto: © istock.com / PeopleImages)

Sei es während des Urlaubs oder jetzt in der kommenden dunklen Jahreszeit: Einbrecher haben immer Saison. Doch mit moderner Sicherheitstechnik können Hausbesitzer sich immer besser vor Langfingern schützen. Von cleveren Gadgets, also kleinen technischen Geräten, über bauliche Maßnahmen bis hin zu ausgefeilten Smart-Home-Lösungen gibt es heute viele Möglichkeiten im Bereich Einbruchschutz.

Günstig und effektiv

Zu den ganz einfach umzusetzenden Methoden gehören etwa kleine LED-Geräte, die von außen unsichtbar platziert werden und das Flimmern eines Fernsehers imitieren. Mithilfe einer Zeitschaltuhr können diese Geräte, etwa während eines Urlaubs, alltagsgetreu gesteuert werden. Ebenso praktisch sind Zeitschaltuhren, um das gesamte Licht in verschiedenen Räumen nach einem Schema an- und ausgehen zu lassen. So wird ein bewohnter Eindruck erweckt. Und kommt dann noch Musik, Stimmengewirr oder Hundegebell vom elektronischen Band hinzu (im Handel erhältlich), sind viele Einbrecher abgeschreckt.

Smart-Home

Möchte man noch einen Schritt weitergehen und hat das Zuhause eine moderne Vernetzung, können auch Möglichkeiten der Smart-Home-Technologie zur Abwehr von ungebetenen Besuchern genutzt werden. Denn hiermit können Hausbewohner zeitgesteuert oder spontan von unterwegs per Smartphone nicht nur die Heizung bedienen und kontrollieren. Auch die Haus- und Außenbeleuchtung, die Jalousien, Lautsprecher, TV-Geräte sowie die Überwachungstechnik (Alarmanlage, stille Bewegungsmelder, Kameras etc.) können gesteuert werden. Wichtig sind hierbei zertifizierte Geräte, um eine sichere Funktion zu gewährleisten.

Konventionelle Methoden

Darüber hinaus sollten aber auch konventionelle Maßnahmen wie hochwertige Fenster- und Türzapfen sowie sichere Beschläge und Schließzylinder nicht vernachlässigt werden. Denn erschwerte Bedingungen, die Zeit kosten oder viel Lärm bedeuten würden, können Einbrecher von ihrem Vorhaben abbringen. Moderne, qualitativ hochwertige Haustüren sind oft per se einbruchhemmend, Terrassen- und Kellertüren können zusätzlich Panzerriegeln abgesichert werden.

Eigenes Verhalten optimieren

Um Langfingern nicht unbeabsichtigt Hilfestellung zu geben, hier ein paar weitere Tipps:

  • keine Ersatzschlüssel unter der Fußmatte oder im Blumenkübel deponieren
    (Einbrecher kennen die beliebten Verstecke!)
  • Briefkasten im Urlaub regelmäßig leeren lassen oder Post abbestellen
  • Jalousien nicht komplett verschließen, weil dies auf Abwesenheit schließen lässt
  • auf Urlaubsbilder und -informationen in sozialen Netzwerken besser verzichten
  • dunkle Ecken rund um das Haus ausleuchten, um Einbrechern keine Verstecke zu bieten
  • keine hohen Leitern frei im Garten stehenlassen, mit denen man gut in das Obergeschoss kommen könnte

Auch wenn es keinen absoluten Schutz gibt, so gibt es doch zahlreiche Maßnahmen, einen Einbruch unwahrscheinlicher zu machen. Tipps und Beratung finden Sie auch bei der Polizei unter: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/

Planen Sie einen Neubau, dann integrieren Sie bauliche Maßnahmen zum Einbruchschutz von vorne herein. Wir von BAUMEISTER-HAUS bieten unseren Bauherren bei der Planung kompetente Unterstützung – von der modernen, hochqualitativen und möglichst sicheren Grundausstattung bis hin zur innovativen Smart-Home-Vernetzung.

Sprechen Sie uns an.