Startseite | Katalog | Kontakt | Partner News | Aktuelles | Presse | Jobs | Suche |

Aktuelles Detail
Sie sind hier: Aktuelles |
Freitag, 06. November 2015

So geht Ihrem Eigenheim ein Licht auf

Die passende Beleuchtung für innen und außen

Lichtelemente ergänzen die Gestaltung von Garten und Terrasse. (Foto: Baumeister-Haus)

Vielfältige Möglichkeiten der Gestaltung im Innenraum Ihres Hauses. (Foto: Baumeister-Haus)

Mit Licht gezielt die Besonderheiten der Architektur Ihres Hauses herausarbeiten. (Foto: Baumeister-Haus)

Jetzt kommt sie, die dunkle Jahreszeit. Spätestens seit vor Kurzem die Uhren um eine Stunde zurückgestellt wurden und der Abend gefühlt wieder früher beginnt, wird künstliches Licht zum aktuellen Thema. Aber achten Sie bei der Beleuchtung nicht nur darauf, dass einfach überall Lampen hängen, damit niemand in dunklen Fluren oder auf dem Weg zur Haustür stolpert. Licht bietet noch einige Eigenschaften mehr.

Licht als Lebensgefühl

Ob Sie das Einfamilienhaus Ihrer Träume bauen oder Ihren Altbau nach Ihren Bedürfnissen sanieren und modernisierenLicht ist für das Lebensgefühl der Bewohner ganz entscheidend. Und dabei geht es nicht nur darum, alles zu sehen. Es geht auch darum, sich wohlzufühlen. Denn Licht trägt – besonders in den dunklen Wintermonaten, in denen Tageslicht Mangelware ist – ebenso zur Atmosphäre in Ihrem Eigenheim oder auch Ihrem Vermietobjekt bei, wie Möbel, Bodenbelag und Wandgestaltung.

Planen Sie die Beleuchtung für jeden Raum individuell. Im Neubau mit direkt vorgeplanter Installation von durchdacht gelegten Stromanschlüssen und vielen Steckdosen ist eine Lichtgestaltung natürlich einfacher, als in einem bestehenden Haus. Aber auch hier lässt sich vieles möglich machen. Ein professioneller Lichtplaner steht Ihnen dabei gerne zur Seite.

Unsere Tipps für Sie

•  Die Menge machts: Zu viel Licht macht die Wohnräume oft ungemütlich, zu wenig davon hindert vor allem ältere Bewohner im Alltag. Schauen Sie sich über mehrere Tage und zu unterschiedlichen Tageszeiten an, wo Sie wieviel Licht benötigen.

•  Auf die Lage kommt es an: Falsch positionierte Lampen blenden oder lassen Wesentliches im Dunkeln. Überlegen Sie, wo Sie zum Beispiel immer auf dem Sofa liegen und lesen oder wie Sie an Ihrem Arbeitsplatz sitzen. Achten Sie darauf, dass die Leuchtmittel abgeschirmt sind.

Die richtige Produktauswahl: Eine strahlendhelle Garagenlampe passt nicht ins heimelige Wohnzimmer, eine LED-Lampe wirkt anders als ein Kronleuchter, eine Solarlampe alleine reicht für den dunklen winterlichen Garten nicht aus als Gehweg-Beleuchtung, ein Arbeitsplatz braucht eine oder mehrere Lichtquellen, die die Augen nicht ermüden. Im Bad zählt nicht nur Optik sondern auch Sicherheit, daher bietet der Handel für Nasszellen spezielle Leuchten an, die mit der feucht-nassen Umgebung umgehen können. Schauen Sie sich die Produkte an, die es gibt, und überlegen Sie, welches wohin passt.

Experten-Tipp: Mischen Sie verschiedene Lichtquellen

Ein dreifacher Mix aus Hintergrundbeleuchtung, Akzentlicht und Arbeits-Beleuchtung ist oft für alle Räume die beste Wahl. Während die Hintergrundbeleuchtung (meist eine Deckenleuchte) den gesamten Raum gleichmäßig ausstrahlt, beleuchtet das Akzentlicht (etwa durch Spots) besondere Details (zum Beispiel den Kamin), während die Arbeitsbeleuchtung genau dort hell erstrahlt, wo Sie arbeiten, lesen oder sich anderweitig mit ausreichend Licht konzentrieren müssen. Dies ist nicht nur im Wohnzimmer und Arbeitszimmer Ihres Hauses, sondern beispielsweise auch in der Küche der Fall. Eine unzureichend ausgeleuchtete Arbeitsplatte erschwert die Abläufe.

Bei allen Beleuchtungsvarianten können Sie auch Bewegungsmelder und Dimmer einsetzen, um den Nutzen zu erhöhen.

Achten Sie auch darauf:

Farbtemperatur: Diese wird in Kelvin gemessen und es gilt, je höher desto kälter, also weißer/bläulicher. Kaltes Licht macht wach, warmes Licht wirkt gemütlicher und beruhigend.

Helligkeit: Diese wird in Lux und Lumen gemessen und es gilt, je höher desto heller.

Stromverbrauch: Hier steht die Wattzahl für den Stromverbrauch. Daher sind LED-Leuchten mit niedrigen Wattzahlen wie 5 wahre Energiesparer.

Vergessen Sie auch den Außenbereich nicht

Nicht nur Gehwege benötigen eine gute Ausleuchtung. Auch schöne Fassaden und interessante Details an Ihrem Einfamilienhaus haben es verdient, ins helle Licht gerückt zu werden. Das macht das Nach-Hause-Kommen schön und beeindruckt Ihre Gäste. Darüber hinaus ist ein, gegebenenfalls mit per Bewegungsmelder, ausgeleuchteter Außenbereich eine Abschreckung für Einbrecher, die so viel weniger den Schutz der Dunkelheit nutzen können.

Sie möchten den Spot auf den Bau Ihres schlüsselfertigen Massivhauses samt individuellem Lichtkonzept richten oder benötigen einen Partner für die Sanierung, Renovierung und Ausleuchtung Ihres Bestandsgebäudes? Kontaktieren Sie Ihren regionalen BAUMEISTER-PARTNER. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Quellen:

http://www.schoener-wohnen.de/einrichten/27540-rtkl-beleuchtung
http://www.bauen.de/ratgeber/wohnen-innenausbau/beleuchtung/innenbeleuchtung.html

 

 

© 2011 BAUMEISTER-HAUS Kooperation e.V. | Telefon: 069 631553-0